Planung Martin-Luther-Platz in Dresden

Kennzeichnend für den Martin-Luther-Platz als zentralen Stadtplatz in der Dresdner Neustadt sind die sehr unterschiedlichen Interessenlagen im "Szeneviertel" Neustadt, die sich in den gravierenden Nutzungskonflikten zwischen hohem Parkdruck mit Zustellen aller Aufenthaltsbereiche einerseits und Ansprüchen von Fußgängern und Radfahrern sowie an Aufenthalt und Kommunikation andererseits äußern. Fahrbahn und Seitenbereiche wurden mehrfach überformt und haben teilweise starke bauliche und gestalterische Defizite. Die Belange des Denkmalschutzes haben einen entscheidenden Einfluss auf die Planung.  

Aufgabe war es, die unterschiedlichen Belange und Ansprüche der verschiedenen Nutzergruppen und Forderungen entsprechend Berücksichtigung finden. Mit dem Umbau soll ein Platz der Begegnung entstehen, mit deutlich verbesserter Wohn- und Aufenthaltsqualität und städtebaulicher Gestaltung aber auch unter den Anforderungen von Denkmalschutz und Verkehr.  

Nach einer umfassenden Planungsphase in den Leistungsphasen Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung konnten diese Planungsschritte erfolgreich abgschlossen und dem Auftraggeber übergeben werden. Nach der Realsierung ist ein Platz mit sehr hoher Aufenthaltsqualität entstanden, der allen Ansprüchen am Platz sowohl von Fußgängern, des barrierefreien Bewegens, von Radfahrern aber auch der Anwohner und Dienstleister sowie Gäste der Kirche, Geschäfte und anderen Einrichtungen gerecht wird.